Einrichtungen >Schulkindbetreuung >

Schulkindbetreuung an der Kirchwaldschule

In der Grundschule wird eine intensive Betreuung der Schulkinder außerhalb der eigentlichen Unterrichtszeit angeboten. Die Schülerinnen und Schüler können in der Zeit von 7.00 Uhr bis max. 16.30 Uhr (freitags bis 15.00 Uhr) betreut werden.

Ergänzt wird das Angebot durch mindestens sieben Wochen Ferienbetreuung pro Schuljahr.
Alle Kinder können am Mittagstisch teilnehmen; für diejenigen, die bis nach 14.00 Uhr in der Einrichtung bleiben, ist die Teilnahme daran verpflichtend.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 7.00 – 8.30 Uhr und 12.00 – 16.30 Uhr (freitags bis 15.00 Uhr)

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, den Osterferien und den Sommerferien öffnet die Betreuung bereits nach dem Unterrichtsschluss um 11.15 Uhr. Ebenso deckt sie Stundenausfälle der Schule ab.

Kontakt

Tel. Gruppe 1 (Neu!): 0176 / 45923059 (Petra Bergmann, Leitung)
Tel. Gruppe 2 (Neu!): 0178 / 6742717
E-Mail: schulkindbetreuung.gaiberg[at]gmx.de

Anmeldeformulare erhalten Sie entweder auf dem Rathaus (Zimmer Nr. 5) oder im > Download-Bereich der Gemeinde hier auf der Website.

Das Team der Schulkindbetreuung 2017 mit Barbara, Gisela, Thea, Elke, Petra, Judith und Gabi (v.l.). (Foto: boe)
(Fotos: pebe)

:: Aktuelle Berichte

Afrikafest mit der Schulkindbetreuung

Die letzten Wochen standen ganz im Zeichen der Vorbereitung fürs Afrikafest der Evangelischen Kirche. Wir haben alle gemeinsam ein Patenkind in Lukaka/Tansania, ein Anlass uns ins Fest einzuklinken und einen Beitrag zu leisten. So sammelten wir in den vergangenen Monaten Perlen aller Art für einen Perlentisch, der sich auch großer Beleibtheit erfreute.

Wir nähten Taschen aus afrikanischen Stoffen und verkauften sie während des Festes und wir bereiteten mit den Kindern einen kleinen musikalischen Beitrag vor.

Aus Pappmachee gestalteten wir Masken zur Deko und schmückten auch mit bunten Wimpeln das Freigelände um die Kirche...

Wir fanden: alles in allem ein voller Erfolg!

 

PeBe


Kuchen für Colin

 

Die Grundschulkinder der Schulkindbetreuung hatten sich vor einem Jahr dazu entschlossen die Patenschaft für ein Kind in Tansania zu übernehmen. Bereits seit einigen Jahren unterstützen wir immer wieder das Projekt "Hosiana" der Evangelischen Kirchengemeinde Gaiberg/Gauangelloch. Frau Otto war mehrfach bei uns um zu erzählen wie man als Kind dort lebt und auch der Schulleiter Nonatus besuchte uns letzen Sommer. Nach einigen Monaten ebbte der erste Enthusiasmus ab und seitdem suchen wir immer wieder neue Wege den monatlichen Beitrag für Colin zu erwirtschaften. Weihnachtsmarkt, Tombola beim Sommerfest, Sammeln von Leergut, alles was wir verdienen fließt in die Kasse für Colin.

Letzten Monat nun, schlugen die Kinder vor Kuchen zu backen und in der Pause zu verkaufen. Und siehe da: alle hatten Spaß an der Sache und wir konnten unser Spendenglas füllen. Unser Entschluss stand fest: das machen wir in Zukunft einmal im Monat. So gibt es auch diesen Freitag in der Pause Muffins und Käsekuchen ...

 

Text und Bilder: PeBe


Schminken in der Gemeindebücherei und Fasching in der Schulkindbetreuung

Traditionell trafen sich Andrea Schuh (Gemeindebücherei) und Petra Bergmann (Schulkindbetreuung) in der Faschingszeit zum Schminken in der Gemeindebücherei.
Zahlreiche Kinder nutzten am Mittwoch vor den Ferien die Gelegenheit, und so wuselten nach und nach Prinzessinnen, Drachen, Bären und Schmetterlinge zwischen den Regalen herum. Die Wartezeit versüßten die Eltern ihren Kindern mit Vorlesen...
Einen Tag später feierte die Schulkindbetreuung ihr Faschingsfest. Wir Betreuerinnen verkleiden uns immer gemäß einem Thema, das die Kinder erraten müssen. Die Viertklässler hatten leichtes Spiel um das verbindende Element „Wasser“ zu erkennen, während es bei den Erstklässlern etwas länger dauerte, bis der Groschen fiel. Der kleine Wassermann auf seinem Karpfen Cyprinus, das Brunnenweiblein, eine Qualle, ein Taucher, zwei Haie sowie ein Müllteppich erwarteten die Kinder nach der Schule, um einen besonderen Nachmittag mit Polonaise und Spielen zu verbringen. Besonders hoch im Kurs stehen immer „Schokoladeessen“, „Brezel schnappen“ und natürlich Barbaras Gebäck. Solche Tage, ohne Hausaufgaben und nur gefüllt mit Amüsement, sind immer eine Pracht!

Text + Fotos: PeBe


Spielen, bauen, basteln....

Die Zeit nach Weihnachten verbringen wir traditionell am Spieltisch. Oft suddelt das Wetter so vor sich hin, und es bietet sich nicht gar so oft die Gelegenheit für Spiele auf dem Schulhof und im Garten.
Der Legotisch wird gerne von den Dritt- und Viertklässlern belagert, die anspruchsvolle Baupläne umsetzen. In der Bauecke tummeln sich meist Erst- und Zweitklässler. Sie bauen Phantasiewelten und verweilen sich stundenlang in detaillierten Spielgeschehen.
Die kalte Woche nutzten wir, um Eisskulpturen zu gießen und das Spiel mit dem kalten Medium zu genießen. Das Schlecken von Eiszapfen ist übrigens immer noch eine beliebte Beschäftigung ;) Manches ändert sich eben nie....
Und: der Massagesalon hat wieder Einzug in die Kuschelecke gehalten. So konnten sich alle Bedürftigen eine Fuß-, Kopf-, Hand- oder Rückenmassage abholen. Sogar Fachliteratur haben sich die Kinder aus der Bücherei ausgeliehen, um ihren Job möglichst gut zu machen.

So macht Arbeiten Spaß :)

Text + Fotos: PeBe


Nachlese zur Weihnachtszeit in der Schulkindbetreuung

Fotos: PeBe

Die Vorweihnachtszeit war bei uns geprägt von allerlei Aktivitäten. Wir bastelten viel, hörten Weihnachtsmusik und bereiteten den Weihnachtsmarkt vor. Unter anderem hatten wir den Lichtergläsern der Gemeinde zu neuem Glanz verholfen. Gute Beobachter konnten sie während des Weihnachtsmarktes auf den Fensterbänken des BürgerForums entdecken. Wir sammelten Sachspenden für den Flohmarkt, die wir zugunsten unseres Patenkindes in Tansania verkauften, kochten Marmelade ein und färbten reichlich Kerzen zum Verkauf.
Höhepunkte waren unser wöchentlich stattfindendes Adventscafe mit den Kindern. Bei Keksen und Punsch lauschten wir Gisela zur Weihnachstgeschichte, färbten noch mehr Kerzen und erzählten uns von den Wünschen an das Christkind.
Im Vorfeld hatten die Kinder darüber abgestimmt, welche Schwerpunkte dieses Jahr in den Cafes zu setzen wären. So gab es auch beim letzten Termin vor den Ferien eine Runde Montagsmaler, ein Spiel, das sich auch nach Jahrzehnten noch allgemeiner Beliebtheit erfreut.
Kurz vor den Ferien erhielten wir noch besonderen Besuch: Die Schulanfänger aus dem Kindergarten Bergnest gaben sich Ehre und besuchten zum erstenmal die Schulkindbetreuung. Auch sie konnten eine Kerze mit nach Hause nehmen...

PeBe


Herbstfest in der Schulkindbetreuung

Fotos: PeBe
 

Der Herbst gab sich die Ehre und wir waren dabei!
Im Vorfeld rührten die Kinder eifrig Marmelade und sammelten Nüsse, die geknackt und dann in unseren Walnussbrötchen verbacken wurden. Die Schule hatte den Kindern am Festtag hausaufgabenfrei gegeben, so konnten wir über die Mittagszeit Kürbis- und Kartoffelsuppe kochen, Äpfel entsaften, Tische und Fenster herbstlich dekorieren sowie unseren Verkaufsstand bestücken.
Gemeinsam mit den Kindern hatten wir beschlossen, dass wir Nüsse und die Marmelade dieses Jahr zugunsten unseres Patenkindes Colin aus Lukaka verkaufen wollten. Wir haben genug eingenommen, um damit den Monaten Oktober, November und Dezember eine gute Basis zu verschaffen. Ansonsten genossen wir zwischen 17 und 19 Uhr einfach unsere Gesellschaft und den Trubel.
Viele Eltern sehen wir unterm Jahr kaum; so sind unsere Familienfeste oft die einzige Möglichkeit, mal ein Wort zu wechseln. Besonders hat uns gefreut, dass Frau Müller-Vogel, sowie einige Herren Gemeinderäte bei uns vorbei geschaut haben. Danke auch an die Bäckerei Schneider, die uns wieder einmal leckeres Brot zur Suppe gestiftet hat.

PeBe


Neues aus Lukaka

Fotos: PeBe

In den letzten Wochen haben wir uns mit unseren Kindern getroffen und das Thema „Leben in Afrika“ und besonders: „Neues aus Lukaka und von unserem Patenkind“ besprochen.
Jedes Kind erhielt ein Foto von Colin und gemeinsam haben wir überlegt, welche Möglichkeiten wir haben, um das Geld für unsere Patenschaft zu erwirtschaften. Kuchenverkauf, Flohmarkt aus Sachspenden von den Kindern, Tombola und noch einiges anderes fiel den Schülerinnen und Schülern ein. So darf man gespannt sein, was wir verwirklichen. Bisher haben wir einmal einen Pflaumenverkauf (gespendet von Gisela, danke schön) im Juli organisiert, und unsere nächste Aktion zum Spendensammeln wird der Verkauf unserer selbstgekochten Marmelade am Herbstfest sein.
Aktuell haben wir für jeden Monat ein Glas beschriftet und jeder, der dort etwas hinein wirft, darf seinen Namen auf dem Etikett vermerken, egal ob 5 Cent oder 5 Euro hinein gewandert sind.
Anfang Oktober haben die Kinder das Geld der ersten drei Monate auf der Volksbank eingezahlt – ziemlich stolz, wie man sich denken kann.
Wir freuen uns immer, wenn unsere Spendenaktionen unterstützt wird.

PeBe


Ferienbetreuung der Grundschüler an der Kirchwaldschule - Teil 1

Fotos: PeBe

Im Juli stolperten die Kinder erschöpft vom langen Schuljahr und der andauernden Hitze in die Ferien. Traditionell verbringen wir die ersten zwei Tage der Ferien mit Treibenlassen und Nichtstun. Jedenfalls fast. Während die Kinder am ersten Ferientag vor allem ungestört spielen möchten, ohne Unterbrechung durch die Schule, besuchen wir am 2. Ferientag traditionell Gisela zuhause. Pizza backen, Häschen streicheln, Füße in den Teich hängen, Äpfel sammeln: Giselas Garten ist ein Kinderparadies.

In der ersten Woche der Ferien stand eine Mausbachsafari am Stift Neuburg auf dem Programm. Mit Bahn und Bus fanden wir unseren Weg nach Ziegelhausen. Dort trafen wir nach einer kurzen Besichtigung des Klosterkomplexes eine Geopark-Rangerin, die uns durch die Wiesen an den Mausbach führte. Bei der Hitze waren alle froh, dass sie am Bachrand Schuhe und Strümpfe los wurden und sich abkühlen konnten. Wir erfuhren allerlei über die kleinsten Lebewesen im Wasser, lauschten dem Wind und spürten Steinchen und Wiese unter den Fußsohlen nach.
Auch die Nikolaushütte bekam uns wieder: Feuer machen, schnitzen, Höhlen bauen , so sieht unser Standardprogramm aus. Diesesmal hatten wir uns auch den Bau eines Webrahmens vorgenommen, um mit den Kindern ein Gemeinschaftswerk entstehen zu lassen. Mit Akkuschrauber machten sich die Kinder ans Werk, Thea zog die Schnüre auf und kurz bevor unser Tag an der Hütte zu Ende ging, flochten alle Kinder noch Fäden ein.
Und sonst? Spielen, Lego bauen, chillen (= lesend in einem der Sitzsäcke abhängen), Kochen… das und vieles mehr vergnügte uns sehr.

Nachlese zur Ferienbetreuung an der Kirchwaldschule – Teil 2

Nach unseren drei Wochen Sommerferien erwartete die Schülerinnen und Schüler wieder ein buntes Programm. Ausflüge an den Krebsbach und die Nikolaushütte, Kinderkino, Lagerfeuer und Marshmallows, Picknicken und Batiken, Backen und Malen...
Viel Spaß hatten Mädchen und Jungs bei Makkaroni im Bikini :). Einmal in den Sommerferien dürfen alle in Badehose oder Badeanzug zu einem besonderen Mahl am Esstisch erscheinen. Nur in entsprechender Ausrüstung darf man sich dem Schlürfen von Soße nämlich hingeben.
Ein Highlight war der Besuch von Martin Mühleisen mit seinem Mikroskop. Über den Vormittag sammelten wir allerlei Kleinzeug: Fliegen, Federn, Haare, Gras etc. Welchen Einblick erhielten wir durch das Mikroskop! Auf unseren Händen verwandelten sich Fältchen in Krater und die Flügel einer Fliege erschienen auf einmal so zart und filligran.
Die Übernachtung in der Schule war eine ganz wunderbare Gelegenheit, viel zu erzählen und mit einzelnen Kindern näher in Kontakt zu kommen. Wir vermissten die Nikolaushütte zum Übernachten, erwischten wir doch die einzige regnerische Nacht in Wochen und verlegten unser Lager deshalb in die Kuschelecke der Schulkindbetreuung.
Nun hat uns der Alltag wieder, aber wir versuchen, ein bisschen Ferien in unsere Nachmittage herüberzuretten.

PeBe


Jubiläumsfeier in der Schulkindbetreuung an der Kirchwaldschule

25 Jahre Schulkindbetreuung (Kernzeit) wurden gebührend gefeiert. (Fotos: P.B.)
 

Am 22. Juni war es soweit: Die Schulkindbetreuung hatte zum alljährlichen Sommerfest geladen. Dieses Mal hatten wir nicht nur den Sommer und die Gemeinschaft zu feiern, sondern auch noch ein Viertel Jahrhundert Kinderbetreuung und somit Unterstützung für berufstätige oder auch alleinerziehende Eltern.
Im Vorfeld hatten die Kinder eifrig ihre Modenschau geprobt, Cocktail-Rezepte ausprobiert sowie Plakate und Einladungen gemalt, die sie dann auch im Dorf selbst plakatierten. Getreu unserem Motto „Selbstwirksamkeit ist ein Grundbedürfnis“, hatten wir die Kinder so eng wie es ging in die Vorbereitungen miteinbezogen. Dementsprechend groß war der Andrang im Neubau der Kirchwaldschule auch, als Bürgermeister Klaus Gärtner das Grußwort zur Eröffnung sprach. Zahlreiche Familien und Gäste wie ehemalige Kolleginnen und Kinder, Gemeinderäte und Bürgermeisterkandidaten fanden sich ein, um das Fest mit uns zu begehen. Zu unserer besonderen Freude brachte Giselheid Otto vom Freundeskreis Tansania Nonatus, einen Lehrer der Grundschule in Lukaka mit. Dieser Schule sind wir verbunden und unterstützen sie regelmäßig.
Nach dem offiziellen Akt mit Modenschau und einigen Liedern, Ansprachen und Dankeschöns, feierten wir ein lockeres Grillfest mit viel Zeit, um in alten und neuen Fotos zu schmökern, Gespräche zu führen, in alten Zeiten zu schwelgen und die eine oder andere Bratwurst zu essen. Auch wurde ein Videofilm über unseren Alltag hier in der Betreuung gezeigt, den die Kinder gedreht und geschnitten hatten. Für die Eltern, die ja nicht unbedingt mitbekommen was bei uns so alles läuft, durchaus ein willkommener Einblick.
Die Schülerinnen und Schüler verkauften Lose für die Tombola, bewirtschafteten erfolgreich die Cocktailbar (fast ganz alleine ohne erwachsene Unterstützung) und genossen einfach, dass ein Fest gefeiert wurde. Am Ende des Tages bekamen wir die Rückmeldung: Was ein schönes Fest! Genauso haben wir es auch empfunden.
Ein herzliches Dankeschön an alle Spender, an alle Helfer sowie an meine Kolleginnen und Unterstützer auf allen Ebenen. Ich freue mich darauf, hoffentlich noch viele weitere Jahre in dieser schönen Einrichtung zu arbeiten und sie weiter mit gestalten zu können.

Petra Bergmann


Nachlese zur Ferienbetreuung an Pfingsten 2018

Zwei Wochen hatten wir Zeit für ganz wunderbare Dinge: SpielenSpielenSpielen ohne Unterbrechnung und solang man will :)

Wir lernten schnitzen, und alle nahmen ein selbst geschnitztes Messer mit nach Hause. Zwei Besuche an der Nikolaushütte mit Lagerfeuer und Picknick, Pizza Calzone und Eintopf. Eine aufregende Fahrt mit Bus, der S-Bahn und Straßenbahn nach Mannheim ins Reiss-Engelhorn-Museum in die Sammlung „Versunkene Welten“. Dort erfuhren wir, dass am Neckar sogar Elefanten gelebt hatten, bohrten Löcher mit einfachen Bohrmaschinen und sahen so manches Erstaunliches. Auf dem Rückweg gab‘s ein Picknick auf dem Paradeplatz (erfuhren von unserer Elke, warum ein Paradeplatz so heißt) und zum Abschluss schleckte jeder noch ein Eis.

In der zweiten Woche wanderte die kleine Gruppe durch Wald und Bach. Alle erfreuten sich daran, dass Giselas Nele mitkommen durfte. Nele ist ein toller Hund und begleitet uns immer wieder, wenn es raus in Wald und Wiese geht. Leider waren die Ferien wie immer zu kurz und wir freuen uns auf die Fortsetzung im Sommer.

PeBe

(Alle Fotos: PeBe)
 

Das Fest steht bevor!

Am kommenden Wochenende (28./29.04.2018) steht der Besuch der Franzosen aus La Canourgue an, und die Kinder liegen in den letzten Zügen, ihre Gemälde, Skulpturen und Plastiken noch fertig zu stellen.
Am Sonntag sind sie zu besichtigen – ab 17 Uhr in der TSV-Halle. Am Montag schmücken wir den Maibaum auf traditionelle Art, und während des Maifestes bietet die Schulkindbetreuung von 17 – 19 Uhr „Kinderschminken“ im Rathaushof an.
Kommt zahlreich und feiert mit!

P. Bergmann


Die Osterferien in der Schulkindbetreuung...

...waren bunt und lebendig!

In der ersten Woche gaben wir uns thematisch noch ganz dem bevorstehenden Osterfest hin: Bei der Osterolympiade in der Turnhalle stellten die Kinder ihre Geschicklichkeit beim Eierlauf ebenso wie beim Klettern und Werfen unter Beweis. Sie konnten in der Farbenpracht der Pailetten baden und Styroporeier damit bestecken, und am Gründonnerstag richteten sie traditionell ein grünes Frühstück, das im Anschluss mit Genuss verspeist wurde.
Unser Kunstprojekt ging in die nächste Runde: Eine Skulptur mit organischen Formen ist das Ziel und die Kinder klebten mit Hingabe die ersten Schichten Pappmachee. Auch ein Hüttenbesuch stand auf dem Programm, das wird immer sehr genossen: draußen sein bei Wind und Wetter mit dem Schnitzmesser! Leider war die Witterung feucht durchwachsen, sodass aufs Lagerfeuer verzichtet werden musste.
In der zweiten Woche setzten wir das Skulpturenprojekt fort und Petrus war uns beim Hüttenbesuch gnädig gestimmt: obwohl Regen angesagt war, erwischten wir gerade ein Sonnenloch! Die Kinder hatten gemeinsam ausgesucht was im Feuertopf zu kochen war, so waren alle begeistert dabei bei der Zubereitung zu helfen. Hühnchen mit Gemüse und Kartoffeln stand auf dem Speiseplan! Als Snack Pizza Calzone und als Nachtisch gegrillte Marshmallows. Herz was begehrst du mehr :-)?

Als weiteres Highlight hatten wir für Freitag eine Alpakawanderung geplant. Wir holten sie gemeinsam mit  unseren Führern, der Familie Weijer, am Gehege ab und streunten gute zwei Stunden durch die Wälder der näheren Umgebung. Die Kinder waren schwer beeindruckt von den großen Tieren, die freundlich, aber scheu und eigenwillig ihren Weg gingen. Abwechselnd durften die Schülerinnen und Schüler die Alpakas führen. Schade fanden alle, dass Alpakas keine Kuscheltiere sind, lädt doch das weiche Fell zum Kraulen ein.

So, nun geht die Schule wieder los!

PeBe

Einer der Höhepunkte der Osterfereien in der Schulkindbetreuung war die Wanderung mit den Alpakas. (Fotos: P. Bergmann)

Kunstprojekt in der Schulkindbetreuung

(Foto: P. Bergmann)

(22.03.2018) Ende letzten Jahres bekamen wir eine Anfrage des Vereins La Canourge, ob wir uns in irgendeiner Form am 30-jährigen Jubiläum des Partnerschaftsvereins beteiligen möchten. Nachdem der Besuch der Franzosen in Gaiberg auf das letzte lange Aprilwochenende fällt, an dem die Schule Montag und Dienstag wegen des Brückentages geschlossen ist, war schnell klar, dass wir uns gerne an der Dekoration beteiligen. Das können wir nämlich im Vorfeld mit den Kindern erledigen.
Seit einer Woche nun beschäftigen wir uns in der Schulkindbetreuung mit drei Künstlerinnen aus Deutschland und Frankreich: Gabriele Münter, Sonia Delaunay und Niki de Saint Phalle.
Wir nähern uns ihnen an, indem wir momentan Sonias Spuren folgen, die nicht nur auf Leinwand wirkte, sondern auch Kleider entwarf. Quer durch alle Klassenstufen interessieren sich die Schülerinnen und Schüler für das Design von Hosen, Jacken, Taschen, Mänteln, Kleider und Schuhe. Wir besehen und besprechen Sonias avantgardistischen und abstrakten Stil und versuchen uns im Anschluss in eigenen Entwürfen. Aber auch Nikis bunter und flächiger Stil ist auf einigen Bildern der Kinder zu finden. Man darf gespannt sein, was hier in der Schulkindbetreuung noch so alles entsteht bis zum letzten Aprilwochenende.
Besehen kann das Publikum die Kunstwerke dann am Sonntag, 29.04.18 in der TSV-Halle. Dort wird der Festakt des langen Festwochenendes stattfinden. Genauere Infos folgen.

PeBe


Faschingzeit in der Schulkindbetreuung

Fotoimpressionen aus der Faschingszeit in der Schulkindbetreuung (Fotos: P.Bergmann)

(14.03.2018) Am schmutzigen Donnerstag münden die Vorbereitungen für die 5. Jahreszeit immer in einer bunten Faschingsfeier. Jedes Jahr geben wir Betreuerinnen den Schülerinnen und Schülern ein Rätsel auf: Wer sind wir? Wir haben immer ein gemeinsames Thema, dieses Jahr waren wir der Regenbogen: jede der Betreuerinnen erschien in einer anderen Farbe. Und nachdem wir meist nicht gemeinsam zeitgleich am selben Platz auftauchen, dauerte es einige Weile, bis das erste Kind den richtigen Gedanken hatte.
Die Kinder konnten sich schminken lassen und so beteiligten sich bei den Spielen wie „Brezel schnappen“ oder „Schokolade Wettessen“ Drachen und Blumenmädchen, Cowboys und Erdbeeren.
In den anschließenden Faschingsferien hatten wir ein buntes Programm für die Kinder zusammengestellt: Wir nahmen uns Zeit, mit den Viertklässlern an der Nähmaschine zu nähen, richteten ein buntes Faschingsfrühstück, kochten Nudeln mit Konfettisoße und beschäftigten uns in der Bücherei mit dem Gedanken: „Ich wäre gerne...“
Die Jungs bauten die ganze Woche mit Pappröhren Kugelbahnen quer durchs Zimmer, man konnte mit Salzteig gestalten und Amerikaner backen. Viel zu schnell war die Woche um, aber schon sind ja die Osterferien in Sicht!

PeBe


Nach dem Wasserschaden: Zurück zuhause

Nach der Renovierung eroberten die Kinder der Schulkindbetreuung rasch wieder ihr Domizil zurück. (Fotos: P. Bergmann)

(22.02.2018) Frohe Kunde aus der Schulkindbetreuung: Nach rund 6 Monaten Sanierungszeit nach einem Wasserschaden konnten wir mit den Klassen 2 – 4 im Januar zurück in den Neubau der Schule ziehen.
Sehnsüchtig warteten wir praktisch ab Herbst darauf, dass der Tag kommt, denn die beengten Verhältnisse der vergangenen Monaten zerrten an den Nerven aller, obschon jeder sein Bestes gab, sich mit der außergewöhnlichen Situation zu arrangieren.
Nun erobern sich die Kinder seit Mitte Januar die Räume zurück, genießen das großzügige Platzangebot und die vielfältigen Spielmöglichkeiten.
Die Tischtennisplatte ist aufgebaut, einige Kinder aalen sich täglich genüsslich auf dem Sofa der Leseecke, die Kuschelecke bietet sich zum Rollenspiel an und auch die raumgreifenden Kreativangebote haben endlich mal wieder wochenlang Platz auf dem Tisch zu liegen, bis sich jeder daran satt gebastelt hat.
Ein herzliches Dankeschön gilt den Kindern und Kolleginnen für ihr Durchhaltevermögen, dem Lehrerkollegium für ihre Geduld mit Lärm und Durcheinander, dem Gänseblümchen (die den Baulärm und Schmutz auszuhalten hatten), unserem Lieblingshausmeister Torsten, der unermüdlich Handwerker durch die Baustelle schleuste und der Gemeindeverwaltung, die sich um die Organisation der Sanierung kümmerte.

PeBe


Herbstcafé in der Schulkindbetreuung

Impressionen vom Herbstcafé der Schulkindbetreuung 2017 (Fotos: P.Bergmann)

(November 2017) Zum Café luden dieses Jahr die Schulkinder und Betreuerinnen ein. Geschuldet dem immer noch nicht ganz behobenem Wasserschaden im Neubau, der regulären Heimat der Schulkindbetreuung, mussten Lagerfeuer und Stockbrot dieses Jahr ausfallen.
Statt Hausaufgaben in Deutsch und Mathe zu erledigen, gab es Kochunterricht in der Schulküche an diesem Tag. Teig kneten, Äpfel schnippeln, Streusel bröseln, all das war gefragt. Heraus kamen leckerer Apfelkuchen und Apfelpunsch aus Gaiberger Äpfeln, den die zahlreich erschienenen Eltern genießen konnten.
Die Kinder spielten ausgelassen mit den riesigen Seifenblasen, die der Wind teilweise wild durch die Luft trieb und tobten über die Klettergeräte durch die herbstliche Luft.
Wir Betreuerinnen hatten die Möglichkeit, mit den Eltern, die wir meist nur zwischen Tür und Angel, wenn überhaupt sehen, das eine oder andere Wort zu wechseln. Auch ein Gemeinderatsmitglied hat den Weg zu uns gefunden und zeigte sich sehr interessiert am alltäglichen Leben mit den Schulkindern.
Ein herzliches Dankeschön an die Familien, die uns mit Spenden und Tatkraft unterstützten.

PeBe


Ferienprogramm 2017: 10. Lesenacht in der Bücherei

Der Bericht des gemeinsamen Ferienprogramms von Bücherei und Schulkindbetreuung steht > auf der Seite des Ferienprogramms 2017.


Osterferien in der Schulkindbetreuung

Ein spannendes Programm gab es wieder in den Osterferien bei der Gaiberger Schulkindbetreuung. (Fotos: PeBe)

(Juni 2017) Passend zu Ostern wählten wir unser Programm für die erste Woche der Osterferien aus.
Gleich am Montag konnten die Kinder ihre Kräfte bei einer Kinderolympiade messen. Zwei Mannschaften traten gegeneinander an und der Eierlauf stellte sich erwartungsgemäß als liebste Disziplin heraus.
Am nächsten Morgen machten wir uns schon früh auf Richtung Königsstuhl. Es erwartete uns eine ganze Reihe besonderer Erlebnisse an diesem Tag: Bus- und Bahnfahren ist für Gaiberger Grundschulkinder ein Erlebnis, denn die meisten von ihnen fahren in der Regel nur mit dem Auto. Am Königstuhl erwartete uns eine grandiose Aussicht, und wir konnten gleich mehreren Gleitschirmfliegern beim Starten zusehen, bevor wir die Greifvogelwarte „Tinnunculus“ besuchten. Dort lernten wir allerhand über Falken und Adler, Eulen und Bussarde. Besonders beeindruckt waren wir alle von der Flugschau und den Geschichten, die wir über „Prinz“ und den Adler hörten, der als ausgewachsenes Tier in die Vogelwarte kam und erst hier das Fliegen lernte. Gegen Mittag wanderten wir im strahlenden Sonnenschein ab Drei Eichen zurück nach Gaiberg.
Am Mittwoch erwartete uns die Nikolaushütte. Schnitzen und Feuermachen ist obligatorisch an den Hüttentagen. Aber diesmal entwickelten wir uns auch noch zu Wildpflanzenspezialisten. Wir sammelten Spitzwegerich und Gundelrebe, Wiesenschaumkraut und Löwenzahn, Bärlauch und einige Wildkräuter, um unseren Quark zu verfeinern. Würstchen, Rohkost und Kartoffeln rundeten unseren Mittagstisch ab.

Am Gründonnerstag gab es traditionell nur Grünes zum gemeinsamen Frühstück: Avocadocreme, Birnen, Äpfel, Kressebrote und Eier mit Schnittlauch verziert kamen auf den Tisch, bevor wir uns alle ins Osterwochenende verabschiedeten.
In der 2. Ferienwoche beschäftigten wir uns mit Puppenbau und -theater. Aus Kochlöffeln fertigten die Kinder Kasperl, Seppel und was sonst noch gefiel und erarbeiteten im Laufe der Woche immer wieder kleine Theaterstückchen, die dem Publikum präsentiert wurden.
Unser Ausflug führte uns diesmal zur Gaiberger Feuerwehr. Peter Brenner und Ralf Haaf hatten sich zwei Stunden für uns Zeit genommen und präsentierten uns Fahrzeuge und Arbeitsmonturen. Wir erfuhren viel über die Aufgaben der Feuerwehr, und einige Kinder konnten ihr bereits bei der Bambini-Feuerwehr erworbenes Wissen anbringen. Die abschließende Spritzorgie war natürlich der Höhepunkt der Veranstaltung :)
Am Donnerstag mussten wir unseren heiß ersehnten Hüttentag aufgrund der Wetterlage ausfallen lassen, die Temperaturen sanken bis knapp an die Null Grad. Statt dessen hatten wir drei Stunden Zeit, um uns ein leckeres Mittagsmenü zu zaubern. Wir kneteten Ravioliteig, schnitten Backofenkartoffeln, formten Frikadellen und panierten unsere eigenen Fischstäbchen. Ein üppiger Salat und eine gelungene Tischdeko mit Blümchen rundeten das Mahl ab. Lecker!
Schade, dass wir nicht jeden Tag selbst kochen können....

PeBe


Fotos: PeBe

Die ersten zwei Monate...

…. des neuen Jahrs waren vor allem geprägt durch zwei Ereignisse: Cornelia Wehle, langjährige Mitarbeiterin der Schulkindbetreuung, verließ uns zum 1. Februar. Die Schülerinnen und Schüler gaben sich viel Mühe, Cornelia passende Worte mit auf den Weg zu geben. Jedes Kind malte ein Bild mit ganz persönlich formulierten Worten darauf.
Danach hatte uns natürlich der Fasching voll im Griff, ist es doch der Kinder liebste Jahreszeit. Schminken und Verkleiden stehen hoch im Kurs im kindlichen Spiel und so bringt der Februar regelmäßig eine Fülle an Rollenspielen ins Tagesgeschehen. Wir packten unsere Schminkfarben aus und so liefen täglich Tiger, Piraten, Schlangenmädchen und Skelette durch die Einrichtung.
Am Mittwoch vor den Ferien verkleideten wir Betreuerinnen uns und am Nachmittag hatten wir statt Hausaufgaben Spiele im Programm. Schokolade essen mit Handschuhen, Sonnenbrille und Mütze, Brezelschnappen und Luftballonjagd hielten alle in Atem...
In den Ferien hatten wir es gemütlich. Moderate Belegungszahlen (im Gegensatz zum Schulalltag) lassen viel Zeit fürs einzelne Kind und so konnten sich alle Mädchen unter Anleitung einen Prinzessinnenschleier nähen. Wir kochten Spaghetti mit Konfettisoße, buken Waffeln, bedruckten Stofftaschen gegen die Plastiktütenflut und besuchten die Bücherei zu einer Rally. Susanne Menold vom Büchereiteam hatte sich Zeit für uns genommen und so erforschten die Kinder alle Abteilungen und beantworteten Fragen zu ihrem ganz persönlichen Wunschbuch aus der Neuauflage von “Was ist was“. Die Woche schlossen wir wie immer mit Popcorn und Kinderkino ab, der herbeigesehnete Höhepunkt einer jeden Ferienwoche.

PeBe


Laternen basteln und Herbstferien-Nachlese

In den Herbstferien konnten sich die Kinder in der Schulkindbetreuung auch mit Dingen beschäftigen, die nichts mit der Schule zu tun hatten. (Fotos: PeBe)

Bereits seit der letzten Schulwoche vor den Herbstferien waren die Kinder wieder mit großer Begeisterung am Laternenbasteln. Freie Motiv- und Technikwahl ließen jedem Kind größtmögliche Freiheit, wie das eigene Licht leuchten soll, und so war am Ende meist jeder zufrieden mit seinem Werk. Beim Laternenumzug konnte sich jeder die wunderschönen vielseitigen Ergebnisse ansehen.
In den Herbstferien hatten wir nur wenige Tage, um uns mit anderen Dingen als dem Schulalltag zu beschäftigen. Wir nutzten die Zeit intensiv in verschiedenen Bereichen. Wir bastelten Windfänger und Herbstdeko, wanderten einen Vormittag entlang dem Krebsbach in den Wald, um uns mit Landart zu beschäftigen, bemalten Stofftaschen gegen den Plastiktütenkonsum und schmausten lecker Rosmarinkartoffeln und Bratwürstchen vom Lagerfeuer. Bald hatte uns die Schule wieder in den Fängen und der Winter hielt Einzug in Gaiberg. Freude!

PeBe


Headerfoto: pe-be

Gemeinde Gaiberg
Hauptstraße 44
D-69251 Gaiberg
Tel.: +49 6223 / 9501-0
Fax: +49 6223 / 9501-40
service[at]gaiberg.de
Sprechstunden:
Montag 08:00 - 12.00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr
Dienstag 08.00 - 12:00 Uhr
Mittwoch 08.00 - 12:00 Uhr
Donnerstag geschlossen
Freitag 08.00 - 12:00 Uhr 


Die zentrale Behördennummer 115
 

Gaiberger Terminkalender
September 2019
MoDiMiDoFrSaSo
352627282930311
362345678
379101112131415
3816171819202122
3923242526272829
4030123456

Das Wetter in Gaiberg